Förderung und Finanzierung

Für Gründer und Unternehmen gibt es zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten.
 
Arten der Förderung
Sämtliche Förderprogramme können in ihrem Kern folgender Systematik zugeordnet werden:
 
Zuschüsse
haben das Ziel, Ansiedlungsprojekte durch eine Anschubhilfe bei der Initiierung und Konsolidierung zu unterstützen
Antragsverfahren vor Beginn des Vorhabens notwendig
Zuschüsse müssen versteuert werden
Zuschüsse werden nach erfolgter Investition ausgezahlt
Dabei wird berücksichtigt, welche anderen Förderprogramme zur Initiierung des Ansiedlungsprojektes genutzt werden
Zulagen
Basis ist das jeweils gültige Investitionszulagengesetz
Die Angebote stehen Unternehmen zur Verfügung, die ihren steuerlichen Mittelpunkt in Berlin haben
steuerfrei
Zulagen werden nach Vorlage des Jahresabschlusses/ Anlagevermögen vom zuständigen Finanzamt gezahlt.
Darlehen
Die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union stellen den Banken auf Antrag zinsgünstige Refinanzierungsdarlehen (subventioniert) zur Verfügung, die den Kapitaldienst für das Unternehmen optimieren.
Bürgschaften
Zur Unterstützung bei der Einwerbung von Darlehen bei der Hausbank gewährt das Land Berlin Landesbürgschaften bzw. die Bundesrepublik Deutschland Bundesbürgschaften für größere Investitionsprojekte
 
Eine Auswahl an Finanzierungshilfen, die Gründerinnen und Gründern sowie
Unternehmen zur Verfügung stehen, ist nachfolgend aufgeführt.

Förderprogramme für den Unternehmensstart
 
Gründerzuschuss
Arbeitslose, die eine hauptberufliche selbständige Tätigkeit aufnehmen wollen und über einen Mindestanspruch auf Arbeitslosengeld I von 150 Tagen verfügen, können den sogenannten Gründerzuschuss beantragen.
Der Gründungszuschuss wird in zwei Phasen geleistet. Für sechs Monate wird der Zuschuss in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes zur Sicherung des Lebensunterhalts und 300 € zur sozialen Absicherung gewährt. Für weitere neun Monate können 300 € pro Monat zur sozialen Absicherung gewährt werden, wenn eine intensive Geschäftstätigkeit und hauptberufliche unternehmerische Aktivitäten dargelegt werden.
Anträge auf den Gründerzuschuss können bei der Agentur für Arbeit gestellt werden.
Die Agentur für Arbeit für den Bezirk Pankow befindet sich in der Storkower Str. 120, 10407 Berlin. Telefonisch können Sie über die Rufnummer 01801/ 555111 Kontakt aufnehmen.
Im Internet stehen Ihnen Informationen zum Gründerzuschuss auf der Seite der
Arbeitsagentur zur Verfügung.

Einstiegsgeld
Arbeitslosengeld-II-Empfänger können Einstiegsgeld beantragen, wenn sie sich selbstständig machen wollen und ihre Tätigkeit einen hauptberuflichen Charakter hat.
Das Einstiegsgeld kann als Zuschuss zum Arbeitslosengeld II gezahlt werden. Ob und in welcher Höhe Einstiegsgeld gezahlt wird, entscheidet der persönliche Ansprechpartner beim JobCenter Pankow.
Er berücksichtigt dabei Aspekte wie Dauer der Arbeitslosigkeit und Haushaltsgröße und prüft, ob die angestrebte Tätigkeit der beruflichen Eingliederung des Antragstellers dient. Die Förderdauer beträgt normalerweise 12 Monate und kann auf 24 Monate verlängert werden.
Mehr zum Einstiegsgeld im Internet.

KMU-Fonds - Mikrokredite bis 25 TEUR
Gründer sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe) und Freiberufler können im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens einen Mikrokredit bis 25 TEUR für Existenzgründungen und -festigungen, Betriebsübernahmen, Erweiterungen, Neuansiedlungen oder neue Projekte und Aufträge beantragen. Darüber hinaus können aus dem KMU-Fonds Darlehen bis zu 250 TEUR gewährt werden.
Weitere Informationen zum KMU-Fonds sind auf den Seiten der Investitionsbank Berlin hinterlegt.

Berlin Start
Existenzgründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe) und der freien Wirtschaft sowie kleine und mittlere Unternehmen, deren Gündung höchstens drei Jahre vor Antragstellung liegt, können im Rahmen des Programmes Berlin Start ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch nehmen. Dieses muss über die Hausbank beantragt werden.
Bis 100 TEUR können beantragt werden für Investitionskosten, Kosten für die Erstausstattung eines Warenlagers, einen Übernahmepreis oder Betriebs-mittelbedarf. Die Darlehen sind an eine 80%ige Bürgschaft der BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg gekoppelt.
Unterlagen zum Download für die Antragstellung erhalten Sie unter der Adresse der IBB Berlin.

KfW-StartGeld
Gründer und kleine Unternehmen können bei der KfW-Mittelstandsbank über das Programm KfW-StartGeld ein Darlehen bis zu 100 TEUR für die Finanzierung der Existenzgründung, die Errichtung und Übernahme eines Unternehmens, aber auch für die Festigung ihres Unternehmens beantragen.
Weitere Informationen unter KFW- Mittestandsbank KfW Startgeld


 
Förderprogramme für die Unternehmenserweiterung und -stabilisierung
Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW)


Gewerblichen Unternehmen mit vorwiegend überregionalem Absatz können Zuschüsse für Investitionen gewährt werden. Gefördert werden die Anschaffung bzw. Herstellung der zum Investitionsvorhaben zählenden Wirtschaftsgüter.
Ausschlußtatbestände, die genauen Fördersätze und weitere Bedingungen zur Inanspruchnahme von Mitteln aus diesem Programm können bei der Investitionsbank Berlin telefonisch unter +49 30 2125-4747 erfragt oder auf den Seiten der  
IBB Berlin GRW
nachgelesen werden.

Investitionszulagen
Betriebe des verarbeitenden Gewerbes, der produktionsnahen Dienstleistungen und des Beherbungsgewerbes können einen steuerfreien Zuschuss für die Anschaffung/ Herstellung von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens (ausgenommen Pkw und geringwertige Wirtschaftsgüter) und unbeweglichen Wirtschaftsgütern beim für die Enkommensbesteuerung zuständigen Finanzamt beantragen.

Info`s dazu bei der IHK Berlin,  Investitionszulage
Frau Maschke unter der Tel.  
+49 3031510-280 oder Mail: antje.maschke@berlin.ihk.de

Berlin Kredit
Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Gründer und Freiberufler können zur Finanzierung von Grundstücken und Gebäuden, für Baumaßnahmen, für den Kauf von Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenständen, für die Beschaffung des Material,- Waren- und Ersatzteillagers und die Übernahme eines bestehenden Unternehmens oder den Erwerb einer Beteiligung den Berlin Kredit in Anspruch nehmen.
Die Kredite werden über die Hausbank beantragt.
Weitere Informationen, der Antrag und eine Checkliste unter IBB Berlin.

Unternehmerkredit
Gründer, Unternehmen und Freiberufler können zur Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln den Unternehmerkredit über die Hausbank bei der KfW Mittelstandsbank beantragen.
Beratungen hierzu werden im Infocenter der KfW Mittelstandsbank angeboten.
Das Infocenter ist unter der Telefonnumer 0800 539-90 01 zu erreichen.

Neue Märkte erschließen
Mit dem Außenwirtschaftsprogramm "Neue Märkte erschließen" werden kleine und mittlere Unternehmen bei Vorhaben zur Erschließung neuer Märkte unterstützt. In diesem Zusammenhang können gefördert werden: allgemeine Unternehmenspräsentationen, Messebeteiligungen an Gemeinschaftsständen, Markterschließungsmaßnahmen im In- und Ausland sowie Beratungs- und Schulungsleistungen.
Internet: Investitionsbank Berlin  

Liquiditätsfonds
Unternehmen in Schwierigkeiten mit grundsätzlich positiven Zukunftsaussichten können Mittel aus dem Liquiditätsfonds beantragen. Von dem Programm ausgeschlossen sind Unternehmen in der Gründungsphase und bestimmte Branchen wie Einzelhandel, Gastronomie, Bauhauptgewerbe u. a.
Die Antragstellung erfolgt bei der Investitionsbank Berlin.
 
Förderprogramme für die Einstellung und Weiterbildung von Mitarbeitern
Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen (WeGebAU)


Durch das Programm WeGebAU soll eine Anschubfinanzierung für die Weiterbildung geringqualifizierter und älterer Arbeitnehmer insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen geleistet werden.
Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Von den Arbeitsagenturen werden die Weiterbildungskosten übernommen; unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.
Weitere Informationen zu diesem Programm stehen auf der Seite der Arbeitsagentur zur Verfügung oder können über die Telefonnumer 01801 66 44 66 abgefragt werden.

Berliner Jobcoaching
Berliner Jobcoaching richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen in Berlin mit bis zu 250 Mitarbeitern. Über das Programm können Unternehmen eine finanzielle Förderung beantragen, wenn sie einen neuen, unbefristeten und sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz für einen ALG - II-Empfänger schaffen.
Die Länge der Förderung liegt zwischen sechs und zwölf Monaten. In dieser Zeit muss der Arbeitgeber die Beschäftigten arbeitsplatzbezogen einarbeiten und weiterqualifizieren. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Qualifikation der Arbeitnehmer und kann bis zu 70 % des Arbeitgeber-Bruttolohns betragen.
Infos unter Berliner Jobcoaching
Anträge auf Förderung können bei der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung (gsub) gestellt werden.

Förderung mit JobPerspektive
Unternehmen können bei der Schaffung eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses für langzeitarbeitslose, erwerbsfähige Hilfebdürftige eine Förderung bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen.
Die Förderhöhe kann bis zu maximal 75% des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgeltes betragen und zunächst für 24 Monate gewährt werden.
Weitere Informationen unter Arbeitsagentur.de


 
Förderprogramme für Unternehmen der Kreativwirtschaft

VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin

Die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH stellt jungen Berliner Technologieunternehmen und Unternehmen aus der Kreativwirtschaft Venture Capital zur Verfügung. Ziel des VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin ist die Stärkung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittelständischen Wachstumsunternehmen der Berliner Kreativwirtschaft durch die Bereitstellung von Beteiligungskapital.
Weitere Informationen zu Branchenschwerpunkten, Investitionskriterien, Beteiligungskonditionen
auf der Seite der IBB Berlin

Coaching Bonus 
Die Coachingangebote der Projekte Technologie Coaching Center (TCC) und Kreativ Coaching Center (KCC) wurden zum 01.01.2013 in das neue Förderprogramm Coaching BONUS überführt.
Das Projekt Coaching Bonus richtet sich an Unternehmen der Kreativwirtschaft. Es verfolgt das Ziel die in den Unternehmen vorhandenen Defizite durch individuelles subventioniertes Coaching zu minimieren bzw. zu beseitigen und hochqualifizierte Berater auch für kleine und mittlere Unternehmen bezahlbar zu machen.
Wer wird gefördert?
  • Existenzgründerinnen und –gründer oder
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entsprechend der KMU-Kriterien der EU
  • innovativ technologieorientiert oder
  • aus der Kreativwirtschaft oder
  • im Zusammenhang mit Internationalisierungsprojekten
  • mit Betriebsstätte oder Firmensitz in Berlin.
Was wird gefördert?
Gefördert werden konkret definierte Coachingvorhaben zur erfolgreichen Bearbeitung betriebswirtschaftlicher Aufgaben und Fragestellungen, z.B.
  • Optimieren eines Businessplans
  • Klärung von Finanzierungsfragen
  • Erarbeitung einer Marketing- und Vertriebsstrategie
  • Einführung eines Controllingsystems
  • Verbesserung der Organisationsstruktur
  • Internationalisierung des Geschäftsfeldes.
Nicht zuwendungsfähig sind Beratungsaufträge bei denen ein Werk (z.B. ein Gutachten) vereinbart wird.
Weitere Informationen können unter IBB Berlin abgerufen werden.

Filmförderung
Produzentinnen und Produzenten mit Wohn- und Firmensitz in Deutschland können für die Entwicklung, den Vertrieb, den Verleih von Filmen eine Förderung erhalten.
Aktuelle Förderrichtlinien der Filmförderung Berlin-Brandenburg unter www.medienboard.de    
Ansprechpartner für das Programm bei der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH.
Herr Christian Berg
Tel.: +49 0331 74387-23
Mail: c.berg@medienboard.de

Förderprogramme zur Unterstützung innovativer Projekte und Unternehmen
Innovationsassistent/-in

Im Rahmen des Innovationsassistentenprogramms können innovative Projekte gefördert werden, innerhalb derer neue qualifizierte Beschäftigungsverhältnisse für Absolventen/-innen von Universitäten, Fachhochschulen oder Institutionen mit gleichwertigem, staatlich anerkanntem Abschluss entstehen. Die Förderung erfolgt durch Zuschüsse für die projektbezogene Beschäftigung als nicht rückzahlbarer Personalkostenzuschuss.
Weitere Informationen IBB Berlin.

Transfer BONUS
Kleine und mittlere Unternehmen aus Berlin erhalten durch den Transfer BONUS Zuschüsse für Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen. Eigene Abteilungen für Forschungs- und Entwicklungsleistungen, wie sie Großkonzerne unterhalten, sind für KMU nicht zu finanzieren. Wissenschaftliches Know-how kann aber einen entscheidenden Beitrag für die Innovation von Produkten und Dienstleistungen liefern.
Kooperationen zwischen der Wirtschaft und der Wissenschaft, die durch den Transfer BONUS gefördert werden, unterstützen dabei Innovationen voran zu treiben, Produkte und Dienstleistungen weiter zu entwickelt und langfristig die Zukunftsfähigkeit Berliner KMU zu sichern.
Weitere Informationen zum Programm, zu den Richtlinien und zum Antrag erhalten Sie unter dem
Link Transfer BONUS

Design Transfer Bonus
Mit dem Design Transfer Bonus können Designprojekte und -maßnahmen im Rahmen der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen bzw. zur qualitativen Verbesserung bereits bestehender Produkte und Dienstleistungen gefördert werden. Die Designprojekte und -maßnahmen müssen einen Bezug zur angewandten Forschung und Entwicklung aufweisen. Gefördert werden nur Dienstleistungen von Unternehmen der Designbranche, die rechtlich unabhängig vom antragstellenden Unternehmen sind oder von Hochschulen. Die Dienstleister müssen eine ausgewiesene Designkompetenz besitzen und ihren Sitz in Berlin oder Brandenburg haben.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Website Design Transfer Bonus

Messeprogramm junge innovative Unternehmen
Das Messeprogramm für junge innovative Unternehmen des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle fördert die Teilnahmen an von Messeveranstaltern organisierten Gemeinschaftsständen für junge innovative Unternehmen auf internationalen Leitmessen in Deutschland. Gefördert werden kann hier die Standmiete und der Standbau.
Die Liste der förderfähigen Messen für 2013 und 2014 erhalten Sie unter obiger Internetadresse.
 
Weiterführende Informationsangebote
Die Investitionsbank des Landes Berlin fördert aktiv den Wirtschaftsstandort Berlin. Ihre Förderprogramme richten sich an den Berliner Mittelstand, damit Innovationen umgesetzt, Investitionsvorhaben durchgeführt und neue Märkte erschlossen werden können. Insbesondere Existenzgründer und junge Unternehmen werden von der IBB während ihrer Gründungsphase durch finanzielle Förderung gestärkt.
Einen Überblick der Förderprogramme erhalten Sie auch in der Förderfibel 2013/2014

Förderdatenbank des BMWi 
Übersicht über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union

KfW Mittelstandsbank 
Bank mit breitem Angebot an Förderkrediten